0 0
Verlängertes Rückgaberecht: 60 Tage.
Kostenloser Versand weltweit! Erfahre mehr.

Barfußschuhe bei Fußfehlstellungen

Mit GROUNDIES® Fußfehlstellungen zu verhindern

Wenn man an ungesunde Schuhe denkt, kommen einem vielleicht erst einmal spitze Highheels mit 12 Zentimeter Pfennigabsatz in den Sinn. Doch das ist nur der Extremfall – das eigentliche Problem ist viel weiter verbreitet: Tatsache ist, dass die meisten herkömmlichen Schuhe nicht der natürlichen Form und Funktion unserer Füße entsprechen – und das gilt nicht nur für Damenschuhe. Die Folge: Fußfehlstellungen entstehen oder werden zumindest verstärkt.

Zu eng, zu hoch

Viele traditionelle Schuhe sind viel zu eng geschnitten. Außerdem läuft ein großer Teil sowohl der Frauen- als auch der Männerschuhe vorne spitz zu. Dadurch wirkt der Fuß vermeintlich zierlicher und eleganter. Der Nachteil: Enge Schuhe führen dazu, dass Zehen aneinander gepresst sind. Anders als im natürlichen Zustand des Barfußlaufens können sie nicht entspannt auf dem Untergrund aufliegen oder sich spreizen. Dazu kommt bei so gut wie allen herkömmlichen Alltagsschuhen – vom Businessschuh bis zum Sneaker – eine Fersenerhöhung irgendeiner Art.

Hallux Valgus

Hallux Valgus und andere Probleme

Viele Menschen leiden an Fußfehlstellungen. Sehr weit verbreitet ist der „Hallux Valgus“. Sicher hast du ihn schon an dem einen oder anderen Fuß bemerkt. Unter „Hallux Valgus“ versteht man eine Fehlstellung des großen Zehs. Diese entsteht meist durch Veranlagung, wird aber durch zu enges und hochhackiges Schuhwerk verstärkt:

Absätze bzw. Fersenerhöhungen jedweder Art, beeinflussen unseren Gang und die Verteilung des Körpergewichts beim Laufen. Sie führen dazu, dass die Fußballen den Großteil des Gewichts tragen müssen. Die Zehen dagegen sind dabei oft eingeengt und zusammengepresst. Sie können sich nicht frei und natürlich bewegen. Langfristig verändert sich beim „Hallux Valgus“ der Winkel in dem sich Großzehe und die zweite Zehe zueinander befinden. Die Großzehe zeigt nach innen und kann sich in schweren Fällen sogar über die zweite Zehe schieben. Schmerzhafte Entzündungen, Druckstellen und Hautreizungen können die Folge sein. Häufig betrifft die Fehlstellung eher Frauen, da Damenschuhe tendenziell schmaler und hochhackiger sind als Herrenschuhe.

Diesen Effekt können Barfußschuhe haben

Im Gegensatz zu den meisten herkömmlichen Schuhen sind GROUNDIES® vollkommen flach – man spricht hier auch von einem Nullabsatz. So wird das Körpergewicht beim Gehen gleichmäßig und natürlich über den gesamten Fuß verteilt – genauso wie beim Barfußlaufen. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die breite Zehenbox: Entsprechend der natürlichen Form der Füße werden GROUNDIES® im Vorderbereich nicht enger, sondern weiter. So können sich die Zehen beim Gehen aufspreizen und zusammenrollen. Du genießt ganz natürliche Bewegungsfreiheit, die dem Barfußlaufen sehr nahe kommt. Aber auch wenn die Fehlstellung bereits vorhanden ist, sind Barfußschuhe eine gute Wahl. Sie tragen dazu bei, das Problem nicht noch weiter zu verstärken und bieten geschädigten Füßen genügend Platz, Flexibilität und erholsamen Bewegungsspielraum.


Kontaktiere uns